• Trocken ziehen

    Gerben Trocken ziehen

  • Sonnenbeschienenes Fell

    Gerben Sonnenbeschienenes Fell

  • Abschaben

    Gerben Abschaben

  • Fertige Stücke

    Gerben Fertige Stücke

  • Gerben Haut abchecken

    Gerben Haut abchecken

  • Gerben - Rubbeln

    Gerben Rubbeln

  • Gerberschaukel

    Gerberschaukel

  • Lederbergen Damhirsche

    Lederbergen Damhirsche

Ledergerben

RahmenbearbeitungIn den alten Zeiten wurden Tiere mit großem Respekt behandelt. Wenn eines getötet wurde, dann wurde versucht alles zu verwenden, was das Tier zu geben hatte. Fleisch, Knochen, Sehnen, Fett, Horn oder Geweih und eines der wichtigsten Geschenke der Tiere: die Haut. Felle und Rohhaut wurden geschätzt für ihre vielen Anwendungsmöglichkeiten, aber ganz besonders wichtig war die Verarbeitung der Haut zu Leder. Eine der verbreiteten traditionellen Gerbemethoden war die Hirn-Gerbung. Jedes Tier bringt gerade genug Hirn mit, dass die Haut zu samtweichem Wildleder verarbeitet werden kann. Nach der Vorbereitung der Haut (Enthaaren, Abschaben der äußeren Hautschichten) wurde sie mit Hirn bestrichen oder eingelegt um danach unter ständigem Ziehen und Bewegen geschmeidig gemacht zu werden. Abschließend wurde das Leder noch geräuchert – der eigentliche Gerbeprozess. Danach blieb das Leder auch bei Kontakt mit Wasser flauschig weich. Solcherart gegerbtes Leder wurde zu wundervollen Gebrauchsgegenständen und Kleidungstücken weiterverarbeitetet: Hemden, Blusen, Lendenschürze, Hosen, Mokassins, Medizinbeutel, etc. etc.

Im Ledergerbe-Projekt widmen wir uns dem Gerbeprozess mit seinen verschiedenen Stadien – wir lernen verschiedene Gerbemethoden kennen, setzen uns mit der Haut auseinander und nehmen am Ende ein Stück feinstes Wildleder mit nach Hause.

Gemeinsam gerben wir verschiedene Häute von verschiedenen Tieren, und probieren verschiedene Herangehensweisen aus. Ledergerben funktioniert am besten, wenn man einander hilft und gemeinsam arbeitet. Am Ende werden wir die Lederstücke und Häute im Konsens unter allen Gerbern und Gerberinnen aufteilen.

 

Was erwartet Euch beim Ledergerb-Projekt?

  • Möglichkeiten Felle und Häute fürs Gerben zu besorgen
  • Vorbereitung der Haut (Säuberung, Enthaaren, Abschaben)
  • Hirn-Gerbung
  • weitere traditionell Gerbe-Methoden
  • Gemeinsames Gerben in der Gruppe
  • Räuchern der Haut
  • Möglichkeiten der Weiterverarbeitung
  • ein wundervolles, selbst und mit der Gruppe erarbeitetes Stück Wildleder

 

Termin: Keine Termine vorhanden.

Kursort: wieder am Hillingerhof in Wallern a.T., Nähe Wels

Teilnehmerzahl: bis 16 Personen

Projektaufnahmebeitrag: Auf Anfrage! inkl. Übernachtung mit eigenem Zelt/Schlafsack und Vollverpflegung (überwiegend regional und biologisch)

Anmeldung: ganz einfach über unser Online-Anmeldeformular.

Nur Fördermitglieder des Vereins „rundumadum“ können bei den Projekten von Wildniscamps mitmachen. Eine Mitgliedschaft ist aber schnell beantragt – einfach den Fördermitgliedsantrag ausfüllen, schicken, oder zum Projekt mitbringen und den Fördermitgliedsbeitrag bezahlen.

Mit der Jahresmitgliedschaft kann man für ein Jahr bei allen Projekten des Vereins mitmachen und auch die Angebote von Partnervereinen nutzen.

Hier ein Überblick über unser Erwachsenen-Programm